Wanderschuhe einlaufen vor der Tour

Bevor wir uns diesem Thema ausführlich widmen, möchten wir ganz am Anfang noch einmal den wichtigsten Tipp überhaupt erwähnen:

Kaufen Sie Wanderschuhe, die Ihnen sehr gut passen!

Dennoch sollten Sie Wanderschuhe einlaufen. Das gilt für Wanderschuhe aus Leder mit einer harten Sohle mehr als für leichte Halbschuhe aus modernen Materialien, aber grundsätzlich ist es immer eine gute Idee, neue Wanderschuhe vor einer längeren Tour einzulaufen und ausgiebig zu testen. Eine Blase kann eine Wanderung zur Tortur machen. Aber auch schmerzende Füße, die entstehen, weil der Schuh überall drückt, sind äußerst unangenehm.

Achten Sie auf gute Socken!

Laufen Sie Ihre Wanderschuhe mit den Socken ein, die Sie auch auf der Wanderung tragen möchten. Sie sollten spezielle Wandersocken verwenden, denn die Wahrscheinlichkeit einer Blasenbildung wird z.B. durch nahtlose Socken deutlich reduziert. Zudem ist es wichtig, dass die Feuchtigkeit schnell vom Fuß weg transportiert wird.

Den Schuh richtig anziehen

Gehen wir einmal davon aus, dass Sie Schuhe gekauft haben, die Ihnen sehr gut passen. Beim ersten Anziehen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Lasche mittig sitzt, bevor Sie die Schnürsenkel fester ziehen. Die Lasche behält die erste Position dauerhaft (gilt speziell für Leder) und deswegen ist es wichtig, dass Sie sehr sorgfältig beim ersten Anziehen vorgehen.

Schnüren Sie die Wanderschuhe nicht zu fest, damit der Fuß nicht gleich von Anfang an unter Druck steht. Beim Einlaufen muss sich der Fuß an den Schuh, aber der Schuh auch an den Fuß gewöhnen. Das gilt besonders für Lederschuhe, denn das Leder verändert beim Tragen langsam seine Form und schmiegt sich an den Fuß an. Besonders bei dickem Leder kann es sehr unangenehm werden, wenn Sie die Schnürung sehr fest ziehen.

Mit ein wenig Geschick können Sie die Schnürung auch unterschiedlich gestalten, damit der Schuh rund um den Fuß locker sitzt, aber am Knöchel dennoch guten Halt findet. Wenn Sie sich fragen, warum ein Klemmhaken auf der Lasche ist: Der Klemmhaken hilft Ihnen dabei, zwei Zonen für die Schnürung zu definieren.

Bei den beiden obersten Haken sollten Sie den Schnürsenkel von oben nach unten um den Haken legen, da dies den Tragekomfort und zugleich die Stabilität verbessert.

Schrittweises Einlaufen vor der ersten längeren Wanderung

  • Tragen Sie Ihre neuen Wanderschuhe für ein paar Stunden in der Wohnung!
  • Tragen Sie Ihre neuen Wanderschuhe an einem Arbeitstag!
  • Erledigen Sie Einkäufe und andere kurze Wege mit Ihren neuen Wanderschuhen!
  • Machen Sie ein paar längere Spaziergänge auf ebenem Boden mit Ihren neuen Wanderschuhen!
  • Wenn Ihre Lederschuhe immer noch drücken: Gehen Sie über eine taunasse Wiese oder bei einem leichten Regenschauer spazieren, denn die Feuchtigkeit macht das Leder weicher und beschleunigt damit die Anpassung an Ihren Fuß!
  • Machen Sie eine mehrstündige Wanderung in einem anspruchsvollen Gelände (bergauf/bergab) mit Ihren neuen Wanderschuhen!

Wichtig: Es ist nicht immer erforderlich, das Einlaufen derart aufwendig zu gestalten. Bei vielen modernen Wanderschuhen, die aus weichen Materialien bestehen, schmiegt sich der Schuh schon beim ersten Gehen gleich an den Fuß an. Eine Anpassungsphase, in welcher der Schuh seine endgültige Form bekommt, ist deswegen nicht erforderlich. Dennoch sollten Sie auch solche Schuhe einlaufen, nicht zuletzt um etwaige Probleme vor einer großen Tour zu registrieren.

Der Schuh ist nicht breit genug – Was soll ich tun?

Wenn Sie Probleme mit der Schuhbreite haben, kann Ihnen, zumindest bei Lederschuhen, Ihr Schuhmacher helfen. Es ist relativ einfach für einen Schuster, ein paar Millimeter in der Breite zu gewinnen. Noch besser ist es allerdings, wenn Sie Wanderschuhe kaufen, die zu Ihrer Fußbreite passen.

Kann ich Leder-Wanderschuhe auch im Winter einlaufen?

Grundsätzlich sind Wanderschuhe aus Leder für den Winter nicht ideal, denn das Leder saugt Feuchtigkeit auf. Im Extremfall bekommen Sie deswegen irgendwann sehr kalte Füße, wenn Sie den ganzen Tag durch Schnee laufen. Leder-Wanderschuhe können zu regelrechten Eisklumpen werden bei winterlichen Bedingungen. Das Einlaufen von Lederschuhen basiert auf dem Umstand, dass Leder bei warmen Temperaturen (Körperwärme reicht) flexibel wird und sich gut an den Fuß anpasst. Dieser Effekt funktioniert im Sommer bei hohen Außentemperaturen besser als bei kühlen Wintertemperuren. Deswegen: Laufen Sie Ihre Leder-Wanderschuhe möglichst bei angenehmen Außentemperaturen (deutlich über 0 °C) ein.

Bringt es etwas, wenn ich in den Schuh uriniere?

Eines der großen alten Geheimrezepte für das Einlaufen von Schuhen wird auch heute noch immer wieder gerne erzählt, aber es gibt nur wenige Menschen, die diesen Ratschlag umsetzen. Allerdings ist historisch belegt, dass früher viele Soldaten in ihre Schuhe, die oftmals nur in wenigen Einheitsgrößen verfügbar waren, gepinkelt haben und dann gleich den Fuß hinterhergeschoben haben, damit eine Anpassung des Lesers ein den Fuß stattfinden konnte. Wir haben diese Methode nicht ausprobiert, aber aufgrund der Feuchtigkeit, die der Urin nun einmal mit sich bringt, ist es wahrscheinlich, dass diese Methode durchaus funktionieren könnte. Die Frage ist nur, ob Sie in Wanderschuhen durch die Welt laufen möchten, die nach Urin riechen. Zudem ist die Tauwiesen-Methode, die wir weiter oben beschrieben haben, mindestens genauso effizient.